• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 14./15.04.2018

Seit fünf Spielen ungeschlagen ist die Herrenmannschaft der HSG Fichtelgebirge in der Handball-Landesliga Nord. Eine Serie, die dazu beitrug, dass der Klassenerhalt frühzeitig unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Am morgigen Samstag, Anwurf 18 Uhr, soll beim Aufsteiger und Tabellenletzten, dem HC Forchheim, ein weiterer doppelter Punktgewinn eingefahren werden.

Der Gastgeber ist, trotz seines bereits feststehenden Abstiegs, nicht zu unterschätzen, besitzt er mit Stefan Bauer den drittbesten Werfer der Liga. Die HSG Fichtelgebirge muss, wie in den zurückliegenden Partien, konzentriert zur Werke gehen, soll die Erfolgsserie nicht abrupt ihr Ende finden. Deshalb fordert HSG-Coach Dieter Schmidt: “Wir müssen stets flexibel in der Abwehr arbeiten, um damit den gegnerischen Angriff empfindlich zu stören.“

Die Mannschaft kann, wie zuletzt gegen Stadeln, in Bestbesetzung auflaufen. Lediglich hinter Youngster Andres Birner, den eine Muskel-/Knieverletzung zu schaffen macht, steht ein Fragezeichen.

HSG Fichtelgebirge:  Broško, Gruber - Hartmann, Engelbrecht, M. Tröger, Wippenbeck, Flasche, Burger, Bralic, T. Birner, Habedank, Danielka, Berger, (A. Birner)

Die Damen der HSG Fichtelgebirge ließen aufhorchen, als sie jüngst in eigener Halle und mit nur zwei Auswechselspielerinnen den Tabellenführer der Handball-Bayernliga, die HSG Würm-Mitte, mit 28:26 in die Knie zwangen.

An diesem Samstag, Anwurf 18 Uhr, führt die Reise zum 1. FC Nürnberg. Die Mittelfranken liegen momentan auf dem elften Platz und haben den Klassenerhalt noch nicht ganz sicher. Im Umkehrschluss heißt dies für die HSG Fichtelgebirge, dass der Gastgeber alles in die Waagschale werfen wird, um beide Punkte am Valznerweiher zu halten. Somit scheinen die Trauben für die HSG etwas höher zu hängen, um auch im zweiten Spiel die Oberhand zu behalten. Im ersten Aufeinandertreffen konnte die HSG einen klaren 23:15-Erfolg feiern.

HSG-Trainer Markus Depolt muss auf Anna-Sophie Wölfel (beruflich verhindert) verzichten. Wieder im Kader sind Ulrike Schösser und Jessica Spannig.

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Gruber - Kraus, Scheidler, Spannig, Schösser, V. Birner, Fischer, Gluth, Trißl, Roth

Am Sonntag bestreitet die männliche B-Jugend der HSG Fichtelgebirge in Erlangen die erste Qualifikationsrunde zur Landesliga, Beginn 10 Uhr. Das Team von Coach Torsten Schlitter trifft dabei auf den TV Roßtal, MTV Stadeln, die SG/DJK Rimpar II und auf den Gastgeber HC Erlangen II.

Es spielt jeder gegen jeden. Die Spielzeit beträgt 2 x 12 Minuten. Der Erste dieser Gruppe qualifiziert sich für die Aufstiegsrunde zur Bayernliga, der Zweit- und Drittplatzierte für die zweite Runde zur Landesliga.

Bericht: Walter Lenhard

 

Drucken E-Mail