• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 09./10.03.2019

Gleich zwei Spitzenspiele finden am Samstag in der Dreifachturnhalle in Stadt Wunsiedel statt. Unsere Damen wollen an die starke Leistung im letzten Heimspiel anknüpfen und bekommen es mit dem Tabellendritten HSG Freising-Neufahrn Damen 1 zu tun. Danach geht es im Spitzenspiel der Landesliga Nord um wichtige Punkte für unsere Herren gegen den ASV Cham Handball.
Alle in die Halle und anfeuern was das Zeug hält!

Auf der Welle bleiben

Mit stehenden Ovationen feierten die Zuschauer am letzten Spieltag ihre Mannschaft. Den HSG-Damen gelang ein nicht für möglich gehaltener 26:18-Sieg gegen den Tabellenzweiten HC Erlangen. Diesen Schwung will man mitnehmen, denn am Samstag wartet um 14:30 Uhr in der Wunsiedler Sporthalle mit dem Tabellendritten, der HSG Freising-Neufahrn, gleich der nächste dicke Brocken auf die Mannschaft von Markus Depolt.

Die Gäste spielen eine überzeugende Saison, die sich in einer Punkteausbeute von 24:12 widerspiegelt. Seit Dezember ist die Spielgemeinschaft aus Oberbayern kaum zu stoppen und gewann sechs der letzten sieben Spiele. Lediglich beim Vorwochengegner der Fichtel-Ladies, dem HC Erlangen, setzte es personell geschwächt eine Niederlage. Melanie Lerch, Sabine von Bechen, Anna Sophia Meyerhofer und Lisa Sigl zählen zu den Haupttorschützinnen der Gäste. Allein diese Aufzählung zeigt, dass die Mannschaft von vielen Positionen Torgefahr ausstrahlt und somit schwer auszurechnen ist.

Folglich sollte die HSG von Beginn an hellwach sein und mit der gleichen Aggressivität wie gegen den HC Erlangen zu Werke gehen. Die Möglichkeit, das ausgeglichene Punktekonto (16:16) positiv zu gestalten, sollte hierfür Ansporn genug sein. Für zusätzliche Motivation sorgt die unglückliche Hinspiel-Niederlage. Dem Trainerteam steht aller Voraussicht nach der gesamte Kader zur Verfügung, weshalb gute Voraussetzungen für einen weiteren positiven Heimauftritt gegeben sind.

HSG Fichtelgebirge: Gruber, Mancellari - Reif, Kraus, Scheidler, Gluth, Schlegel, Trißl, Fischer, N. Sammet, S. Sammet, Jadlovska, Kauer, Birner

Kann die HSG die Chamer ärgern?

Um 16:30 Uhr kommt es dann zu einer absoluten Seltenheit in der Landesliga Nord der Herren, denn es passiert nicht häufig, dass eine Auswärtsmannschaft als Favorit ins Spiel geht, wenn sie bei der HSG Fichtelgebirge antritt. Diese Rolle lässt sich an diesem Wochenende allerdings nicht wegdiskutieren, wenn der Tabellenzweite ASV Cham (25:11 Punkte) beim Tabellenvierten (22:14) zu Gast ist.

Wer weiß, vielleicht stünden die Vorzeichen genau umgekehrt, hätte die HSG nicht seit Wochen mit solch verzwickten Personalproblemen zu kämpfen. Aber alles Lamentieren nützt nichts, schließlich bietet sich am Samstag die Chance, mit einem Sieg bis auf einen Punkt an den Bayernliga-Relegationsplatz heranzurücken und die Gäste unter Druck zu setzen. Dass man in eigener Halle selbst mit einer Rumpftruppe, von der am Samstag bei weitem nicht die Rede sein kann, jeden Gegner zu schlagen in der Lage ist, hat man in den vergangenen Jahren oft genug bewiesen. Die Gäste werden der HSG dabei alles abverlangen. 

Sie spielen eine konstant gute Saison, stehen verdient auf dem zweiten Tabellenplatz und gehen offen mit ihren Ambitionen um, diesen auch bis zum Saisonende halten zu wollen. Thomas Soukup und Zwei-Meter-Hüne Petr Tahovsky zählen im Rückraum seit Jahren zum Besten, was die Landesliga zu bieten hat. Nicht weniger torgefährlich ist Lukas Steif. Das über Jahre gewachsene Chamer Korsett wurde vor der Saison sinnvoll durch Matyas Mandaus ergänzt. Trainer Filip Turecek übernahm die Mannschaft in der Vorsaison und machte von Anfang an klar, dass der Blick nach oben gerichtet werden soll. Als einzige Mannschaft brachte der ASV dem souveränen Tabellenführer TG Heidingsfeld eine Niederlage bei. Die einzige Mannschaft hingegen, die den Chamern bislang eine Heimniederlage beibringen konnte, ist pikanterweise die HSG Fichtelgebirge, der im Oktober mit dem 23:36-Sieg ein wahrer Husarenstreich gelang.

Die Mannschaft von Trainer Vladimir Haben schwor sich unter der Woche in einer längeren Sitzung nochmal auf das Spiel ein. Mit Hilfe der eigenen Fans im Rücken wird man alles in die Waagschale werfen, um die Chamer zu ärgern. Neben den ohnehin ausfallenden Petricevic und Wippenbeck steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Stefan Flasche, der sich im Training eine schmerzhafte Fußverletzung zugezogen hat. Andreas Birner wird erfreulicherweise sein Comeback nach Verletzungspause geben.

HSG Fichtelgebirge: Broško, Gruber, Rieß - Burger, Bralic, Flasche, Englbrecht, Berger, Fronk, T. Birner, Danielka, Hartmann, M. Tröger, S. Tröger, Matoušik, A. Birner

Weiterhin spielen am Samstag:
D-Jugend (m): HSG Fichtelgebirge - HG Naila II (12:30 Uhr - WUN)
Herren II: HSG Fichtelgebirge II - SG Kasendorf-Kulmbach (18:30 Uhr - WUN)

Am Sonntag spielen:
B-Jugend (w): HG Hut/Ahorn - HSG Fichtelgebirge (13:00 Uhr)
B-Jugend (m): SG Auerbach/Pegnitz - HSG Fichtelgebirge (13:00 Uhr)

Am kommenden Dienstag spielt:
C-Jugend (w): Nabburg/Schwarzenfeld - HSG Fichtelgebirge (17:30 Uhr)

Bericht: FF

Drucken